top of page
  • AutorenbildJulia Moldenhauer

Eingehend – Spannend – Nostalgisch



Zum Titel


Der Roman „Das Fest“ von Margaret Kennedy wurde 1950 unter dem Titel “The Feast“ veröffentlicht. Die deutsche Ausgabe erschien 2023 im Verlag Schöffling & Co, erstmals aus dem Englischen übersetzt von Mirjam Madlung. Das Buch umfasst 432 und ist ein Hardcover ohne Schutzumschlag.



Zum Inhalt Erzählt wird die letzte Woche des Hotel Pandizack. Schon zu Beginn erfährt man, dass es von den herabstürzenden Klippen, unter denen es erbaut war, begraben wurde. Diesem Unglück konnte niemand entkommen, doch zufällig versammelten sich einige der Gäste am Strand. Wer aus dem Hotel ist nicht zu diesem kleinen Fest gekommen? Und warum?

Rezension


Es ist keine Kriminalgeschichte im herkömmlichen Sinn, die die englische Schriftstellerin Margaret Kennedy sich ausgedacht hat. Niemand kam absichtlich zu Tode, und dennoch…

Ich habe dieses Buch, das an der englischen Küste spielt, an zwei Tage durchgelesen. Es war unglaublich unterhaltsam. Nicht, weil es rasant geschrieben wäre und sich Ereignisse überschlagen, es ist vielmehr dem Aufbau und Schreibstil zu verdanken. Die Handlung, die sich im Jahre 1947 innerhalb weniger Tage abspielt, wird nicht durchgängig auktorial erzählt, sondern mittels Tagebucheinträgen und Briefen durch persönliche Sichtweisen einzelner Figuren ergänzt.

Schon zu Beginn des Buches weiß man, was passiert ist, ebenso, dass es sich nicht um Mord oder Absicht handeln wird und doch schafft es die Autorin, viel Spannung um das Ereignis aufzubauen. Wer wird zu dem Fest gehen? Wen wird das Unglück das Leben kosten? Sehr genau wird rückblickend beschrieben, wie die nacheinander angereisten Gäste, das Hauspersonal und Einheimische aus dem Dorf miteinander agieren, wobei manche Ungeheuerlichkeit aufgedeckt wird. Und das kann man schon einen Krimi nennen, einen Gesellschaftskrimi eben. Die 400 Seiten sind weder zu lang noch zu kurz, jede der Figuren bekommt - ähnlich einem Theaterstück - ihren Auftritt, ihre Szenen. Sehr kurzweilig werden positive und negative Eigenschaften aufgedeckt, Sympathien geschürt und Abneigung erzeugt. Spitz und pointiert erzählt Kennedy, wie alles so kam, wie es kommen musste. Und sollte?

Ich bin keine Krimi-Leserin, wenn es nur darum geht, ein Verbrechen aufzuklären oder Nervenkitzel zu erzeugen. „Das Fest“ ist ein intelligenter Roman, so viel mehr als oberflächliche Spannung, er ist tiefsinnig und durchdacht und am Schluss ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Sehr zu empfehlen!



Zum Verlag


Der Verlag Schöffling & Co wurde 1993 in Frankfurt gegründet. Seit 2022 gehört er zum unabhängigen Schweizer Kampa Verlag, sein Sitz bleibt jedoch hier in Deutschland. Das Verlagsprogramm legt seinen Schwerpunkt auf deutschsprachige zeitgenössische Literatur, seien es Romane, Essays, Erzählungen oder Lyrik. Übersetzungen internationaler AutorInnen zählen ebenfalls zu den Veröffentlichungen, teilweise – wie in diesem Fall – auch Erstübersetzungen.

Ein Renner aus diesem Verlag – um mal aus dem Buchhändlerinnen-Nähkästchen zu plaudern – ist übrigens der jährliche „Literarische Katzenkalender“.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page