top of page
  • AutorenbildJulia Moldenhauer

Wahr – Lehrreich - Außergewöhnlich



Zum Titel


Das Kinderbuch „Spatzen“ wurde 2015 erstmals unter dem Titel „麻雀“ veröffentlicht. Geschieben wurde es von Mei Zihan, illustriert wurde es von Man Tao. Die deutsche Ausgabe erschien 2018 im Drachenhaus Verlag, übersetzt von Nora Frisch.

Das großformatige Buch umfasst 31 Seiten.



Zum Inhalt

Rückblickend auf seine Kindheit erinnert sich der Erzähler, wie er an einem Sonntag im Jahr 1958 von Lärm geweckt wurde. Ganz China war auf den Beinen, um die Spatzenplage vom Himmel zu holen und auch der Junge macht begeistert mit beim Geschrei, beim Trommeln und Scheppern. Für ihn und die anderen Kinder ist alles ein lustiges Spiel. Vom Dach aus möchte er versuchen, einen der herabfallenden Vögelchen zu erwischen, da entdeckt er ein strubbeliges, erschöpftes Spatzenpaar, die dem Jungen mitteilen, dass alle Menschen verrückt geworden sein müssen. Fast wäre er vom Dach gefallen, doch die Spatzen retten ihm das Leben, dafür nimmt er sie mit hinein, wo sie fortan bei ihm leben. Nachdenklich reflektiert er als Erwachsener die damaligen Geschehnisse. Rezension Es ist eine wahre Geschichte, die „Große Spatzenkampagne" hat es tatsächlich gegeben. Für den Erzähler, damals 8 Jahre alt, muss es verwirrend gewesen sein und das spiegelt sich sehr schön in diesem Buch wider. Ohne zu verstehen, was passiert, macht er einfach mit, doch nicht nur er als Kind, viel schlimmer und eifriger waren die Erwachsenen. Zur Zeit einer Jahre andauernden Hungersnot beschloss man, Spatzen als eine Plage anzusehen und mitverantwortlich für die Misere zu machen. Mithilfe von Lärm sollten sie aufgeschreckt und "unschädlich" gemacht werden. Die Vögel, die sich nirgendwo mehr niederlassen konnten, fielen tot vom Himmel und fraßen fortan keinen Reis oder Weizen mehr vom Feld. Aber die Regierung hatte nur bis zu diesem Punkt gedacht, denn infolgedessen vermehrten sich Insekten, die in noch größerem Maße auf den Feldern wüteten, seit ihre Population durch die Vögel nicht mehr in Schach gehalten wurde. Die Situation verschlimmerte sich also für die Chinesen durch die "Spatzenkampagne". Dieser Aspekt der Geschichte fehlt mir leider ein bisschen, es wird kaum aufgelöst, welchen Schaden sich die Menschen selbst zugefügt haben. Aber dies nur der Vollständigkeit halber, denn die Geschichte soll eigentlich erzählen, wie die Menschen "völlig verrückt" dem Aufruf der Regierung folgten, froh darüber, einen Schuldigen - oder vielmehr Sündenbock - gefunden zu haben, eine simple Lösung ihrer Probleme. Meiner 8-jährigen Tochter hat die Geschichte sehr gefallen und wir haben lange darüber geredet. Sie mochte es, dass ihr die Geschichte regelrecht erzählt wird, als ob der nun erwachsene Mann ihr persönlich mitteilt, wie das damals war.

Dieses wunderschön illustrierte, Bilderbuch ist absolut einzigartig. Nicht nur, dass es insgesamt durch die zugewandte Sprache einen besonderen Klang hat und die schwarz-weiße Gestaltung atmosphärisch wirkt, es ist zudem ein zweisprachiges Kinderbuch! Auf jeder Seite kann man den deutschen Text auch auf Chinesisch mitlesen. Es geht hier um ein historisches Ereignis, eine wahre Begebenheit, aus der jedes Kind etwas lernen kann. Besonders für Familien, in denen chinesisch und deutsch gesprochen wird stelle ich mir - nicht nur aufgrund des Inhaltes – durch den bilingualen Text vielseitige Vorlesestunden vor. Meine Tochter hat zum ersten Mal chinesische Schriftzeichen gesehen und war sehr fasziniert.

Ein in vielerlei Hinsicht bereicherndes Buch für kleine Leserinnen und Leser, ich kann es ab 4 Jahren empfehlen.


Zum Verlag

2010 gründete die Sinologin Nora Frisch den Drachenhaus Verlag. Veröffentlicht wird seitdem ein buntes Programm aus China und Taiwan, Sachbücher, Belletristik oder Kriminalliteratur, Neuerscheinungen ebenso wie Neuübersetzungen von Klassikern. Für alle Altersstufen bietet das vielseitige Programm des unabhängigen Verlags teils zweisprachige Literatur.

In Zeiten, in denen China in der westlichen Welt oft für negative Schlagzeilen sorgt, möchte der Drachenhaus Verlag ein differenziertes Bild der chinesischen Kulturlandschaft vermitteln. In den veröffentlichten Geschichten und Erzählungen geht es um die Menschen und ihre Lebensumstände. Dem Verlag ist es ein Anliegen, das Leben in China und Taiwan aus ungewöhnlichen Perspektiven zu betrachten, um das interkulturelle Verständnis zu fördern.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2 Post
bottom of page