• Julia Moldenhauer

Märchenhaft - Philosophisch – Ruhig

Aktualisiert: 14. Juli




Zum Titel


„Die Widerspenstigkeit“ von Mirko Bonné wurde 2017 im Karl Rauch Verlag veröffentlicht, die vorliegende Ausgabe ist aus der 2. Auflage.

Das Buch umfasst 121 Seiten und enthält Fotografien von Katrin Hupe.

Zur bibliophilen Ausstattung gehört der besondere Einband, der eine fühlbare Struktur aufweist, sowie ein farbiges Lesebändchen.

Das Buch kam im Juni 2022 im Rahmen einer Buchverlosung zu mir.



Zum Inhalt Im Jahr 2015 macht sich der namenlose Erzähler in der libyschen Wüste auf die Suche nach dem Flugzeugwrack, mit dem Antoine de Saint-Exupéry im Dezember des Jahres 1935 in Begleitung seines Mechanikers André Prévot notgelandet ist. Infolge dieser Grenzerfahrung des Absturzes, der 4 Tage in der Sahara unter Wasserknappheit bedeutete, entstand zum einen das Buch "Wind, Sand und Sterne", 7 Jahre später dann "Der kleine Prinz".

Auf den Spuren Saint-Exupérys wandelt der Erzähler jedoch nicht allein, ein Wüstenfuchs geht denselben, seit Generationen vorbestimmten Weg mit ihm. Eine Freundschaft entsteht, während es viele Rätsel um das, was 1935 passiert ist, zu lösen gibt. "Die Widerspenstigkeit" setzt sich in märchenhafter Form mit den damaligen Ereignissen auseinander, greift Passagen aus den Büchern Saint-Exupérys auf. Traf er damals erstmalig den kleinen Prinzen?

Rezension

"Der kleine Prinz" ist wohl eins der erfolgreichsten und meistübersetzten Bücher des letzten Jahrhunderts. Viele Zitate daraus sind weltberühmt. Ich habe es tatsächlich vor kurzem zum ersten Mal gelesen und mich im Rahmen dessen mit dem Autor und seinem Leben und Ableben auseinandergesetzt. Ebenso wie Mirko Bonné fand ich den Flugzeugabsturz 1935 und die daraus entstandenen Werke hochinteressant. Ein merkwürdiger Titel. "Widerspenstigkeit" ist ein Wort, das im Sprachgebrauch nur noch selten angewandt wird - außer, es geht um Haarpflege. Somit lädt bereits dies zum Interpretieren ein. Das Buch beschreibt unterschiedliche Bedeutungen von Widerspenstigkeit. Das Aufbegehren gegen die eigene Vergänglichkeit zum Beispiel, oder Saint-Exupérys Ablehnung, die Fliegerei aus Altersgründen an den Nagel zu hängen. Anhand der Geschichte des kleinen Prinzen und des Fuchses philosophiert der Erzähler darüber, was es mit dem "Zähmen" auf sich hat. Kennt man etwas - und jemanden - erst, wenn man es gezähmt hat? Ich finde einige Stellen in dem alten Werk von Saint-Exupéry unglücklich übersetzt und dachte auch, es muss doch anders gemeint sein, nicht "zähmen" ist doch das Wort, sondern "Vertrauen gewinnen". Es sind viele interessante Gedanken und Fakten zu Antoine de Saint-Exupéry, zu „Der kleine Prinz“ und zum letzten, tödlichen Flugzeugabsturz in der Wüste auf den wenigen Seiten enthalten, das war überaus interessant. Nachdem Mirko Bonné sich auch auf weitere Werke von Exupéry bezieht, ist mein Interesse geweckt und ich werde mir das eine oder andere Buch näher ansehen.

Ein haptisch aufregendes und schön gestaltetes kleines Büchlein für Liebhaber der Werke Antoine de Saint-Exupérys. Eine gelungene Fortsetzung der märchenhaften Geschichte, die angenehm und leise nachklingt. Zum Verlag Der 1923 gegründete Karl Rauch Verlag ist kein unabhängiger Verlag, und doch soll "Die Widerspenstigkeit" in meinem Literaturblog ihren Platz bekommen. Bei diesem Buch - wie mir ein freundlicher Mitarbeiter des Verlags Schöffling & Co erklärte - verhielt es sich so: Der Karl Rauch Verlag (als Verlag von Saint Exupery) beauftragte Mirko Bonné mit einer Art Fortsetzung des kleinen Prinzen. Im Jahr 2021 gaben sie die Rechte an den Autor zurück und Schöffling & Co. hat die Restbestände übernommen.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen